• Stef Liehr

Tag 3

Aktualisiert: Sept 15

Ziel: 4:30 Uhr aufstehen

Laut Buch ist der Weg zu einer weltbewegenden Morgenroutine in folgenden 4 Schritte zu erreichen...


Schritt 1: der Auslöser; der Wecker klingelt


Schritt 2: das Ritual; ich springe aus dem Bett


Schritt 3: die Belohnung; ich döse nach dem Mittagessen in der Hängematte


Schritt 4: die Wiederholung


Sleep. Eat. Repeat. 66 Tage lang.

Das ist die Formel, um sich dauerhaft in guten Gewohnheiten zu trainieren.

Mit der Belohnung hader ich noch ein wenig. Ich halte von Belohnungen nichts.

Liegt einfach auch an der Art, wie wir unsere Kinder erziehen. Wenn ich ständig nur etwas aufgrund von Belohnungen mache, dann fehlt da einfach die richtige Motivation, dann stimmt mein "Wozu" nicht und dann mach ich es irgendwann nicht mehr.


Änder dein Ziel, dann ändert sich auch dein Verhalten.

Aber ich probier es aus. Kindererziehung und Selbsterziehung muss ja nicht auf dem gleichen Blatt stehen. Also Tag 3...


Check: Auslöser, Wecker hat geklingelt.

Ich hab Schritt eins gelöscht und bin liegen geblieben. Super.


Geschafft habe ich dann 5:03 Uhr! 4 Minuten früher als am Vortag.

Immerhin.


Ich brauchte immer noch zu lange im Bad.

Die 20 Minuten Sport schaffe ich nicht einzuhalten.

10 Min für die Katzenwäsche, 30 Minuten Yoga inkl. Visualisierung… noch mal eingecremt, Kaffee geholt (könnte mir den nicht mein Mann schon machen?!?!)

DoTERRA Öle eingeworfen, puhhh…


Gute 50 Minuten waren um, bis ich an meinem Schreibtisch saß, um mein Journal zu schreiben und in die Bildung (die immer noch im Durcharbeiten des 5 Uhr Club- Buches liegt) zu starten.

Der liebe Robin Sharma sagt heute:

Sie werden unbesiegbar werden in der Welt durch das, was sie tun, wenn niemand zusieht.

Also ich tanze, wenn niemand zusieht… ob ich deswegen unbesiegbar werde?


Wir werden sehen.

Momentan fühl ich mich eher noch wie ein Loser...



52 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Tag 51

Tag 37

Tag 34